Bastelmarathon geht weiter

falkNa denn, es sind nur noch wenige Wochen bis zum ConQuest in Mythodea und bis dahin hab ich noch einiges in meiner „To do Liste“ stehen ^^
Einen Teil habe ich bereits abgearbeitet bzw. stecke noch mitten in den Arbeiten drinnen.

Nachdem ich meine Schuppenrüstung fertiggestellt habe, wurde es Zeit an meiner Lederrüstung weiter zu arbeiten. Die Schnallen, die ursprünglich hinten lagen wurden, nach vorne verlegt und die offenen Seiten geschlossen. Jetzt ist es noch einfacher, die Rüstung alleine anzuziehen. Was wichtig ist, wenn man seinen Freunden nicht dauernd mit „Hilfst mir mal?“ auf den Keks gehen will …( … oder wenn man als „Albtraum des Lagers“ schon um 6 Uhr aufsteht und noch keine Sau da ist, um einen nach den „Wasserfall Gängen“ anzurüsten xD …)
rüsi-upgrad3
Ein neuer Waffenhalter musste ebenfalls her, da mein neues Schwert für den Alten eindeutig zu groß ist. Bei E-Bay hab ich einen Interessanten gesehen den ich auf einfache Art nachgebaut habe ^^
schwerthalter
Nachdem meine alten Beinschienen dauernd verrutscht sind, wurde es Zeit dieses Problem zu lösen und ich hab mir ne Weile den Kopf zerbrochen. Bis jetzt waren meine Beinschienen (ehemalige Schulterrüstung) das Einzige, was nicht so recht zu meinem Rüstungsoutfit passen wollte. Tja, nach diesem Gedanken hab ich einfach angefangen neue zu bauen *gg* Mir fehlen allerdings noch die passenden Rollschnallen, die ich bereits auf E-Bay bestellt habe 🙂 Somit sind die Fotos nur ein unfertiger Zwischenschritt.
Leg-armor
Da ich gerne mal in die Bredouille gerate, wurde es auch Zeit mein Waffenarsenal um ein Paar Wurfwaffen aufzustocken. Aktuell hängen sie zum Trocknen herum *gg*
flugaxt
Für die Zukunft habe ich auch noch geplant, mir ein eigenes Zelt zu bauen. Einen winzigen Prototypen habe ich zum Üben der Kappnaht bereits genäht ^^
zelt1
Joa, ich bin zur Zeit ein klein wenig beschäftigt 😉

Advertisements

5 Antworten zu “Bastelmarathon geht weiter

  1. Gnihihii, das Mini-Zelt! 😀
    Sowas hätten meine früheren Playmobil-Indianer mal gebraucht. 😉

    • *gg* Daran musste ich bei dem Minitzelt auch denken ^^
      wobei cih da wohl eher meine Legomännchen beglückt hätte. Playmobil hab ich nie so gern gespielt *gg*

  2. Die Lederrüstung und Beinschienen könntest du doch noch mit einem Brenneisen oder Punzierstempel weiter aufwerten 😉
    Auf COM sind wir dieses Jahr ebenfalls mit der Gruppe.

    • Danke für die Tipps 😀
      Brenneisen hab ich jetzt keines – ginge das auch mit nem Lötkolben?
      Aber erstmal muss ich meine Beinschienen überhaupt fertig bekommen. Hab festgestellt das mir nun passende Gürtelschnallen fehlen und hab erstmal nachbestellt 😀 Weis auch nicht ob ich mich ans „Einbrennen“ trauen würde xD (Geschweige denn das ich wüsste, was ich da einbrennen soll *lol*) Aber über ein paar Feinheiten hatte ich mir ehrlich gesagt auch schon gedanken gemacht ^^

      Wo genau fleucht ihr denn rum? 😀 Wir lagern in „Einheit“ und da in „Hüter der Woge“ 😀
      Haben uns dieses Jahr auch mit einer anderen Lagergruppe zusammengeschlossen :3 Fast kompletten Freundeskreis auf einen haufen gepackt XD *Freu mich schon rieeesig und zähle schon die Wochen bis dorthin …*

  3. Leder bearbeiten ist eigentlich einfach.
    A) Das Brennen:
    Löteisen oder Brennstifft nehmen und dünnen Linien einbrennen. Keine großen Flächen. Nachbehandeln mit Lederfett farblos.
    Trick wäre ein zB keltisches Muster ausdrucken und auf Backpapier abpauschen. Das Backpapier dann auf das Leder legen und mit einem zB Kugelschreiber das Muster mit penetranten sanften Druck auf das Leder bringen. Backpapier mit Klebeband fixieren.
    Dann die Druckstellen mit Punziereisen oder Brenneisen vertiefen oder hervorheben.
    B) Das Punzieren:
    Wenn du Punziereisen und Stempel hast gehts besser als ohne. Ohne geht aber auch. Leder nass machen, Muster wie in A) aufdrücken und dann links und rechts der Linien die Bereiche mit Eisenkopf vertiefen. ZB Rückseite eines Nagels, Schraubenzieher oder anderen Metallkanten.
    Kann man nicht schnell mal erklären.

    Vielleicht die Ränder der Rüstung verschönern. Die harten Linien verzieren oder umwickeln oder Muster einbrennen an den Rändern.
    Am besten geht zB Löcher nahe Rand machen mit Locheisen oder Gürtellocher und dann mit Zierband zwischen Löchern und Rand eine schöne Wickelung verpassen.
    Ein Rand Rahmen – Linien wie in Rahmen immer ca 3cm Abstand zum Außenrand des Leders, geben einen sauber verarbeiteten Randlook.

    Das Conquest:
    Sind im Banner der Entdecker, Lager der Abenteurer. Gruppe Drachenstreiter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s